Wir trafen uns nach einem heißen, wunderbaren, sportlich weniger, aber emotional sehr erfolgreichen Pegau-Hartplatz Wochenende wieder zur gewohnten Zeit in der Halle in der Wittenberger Straße.

Nahezu voll besetzt mit dem langzeitverletzten Kreimi zur Anfeuerung starteten wir gegen die Bad Boys mit Christian im Zuspiel, Daniel und Pille auf Mitte, Sasha und Jochen auf Außen, Freddy auf Diagonal und Julian als Libero. Das Zuspiel lief bei den Bad Boys über Position 3, sodass wir schnell verstanden, dass unsere Mittelblocker heute aktiv nach Außen gehen müssen, aber auch gut im Angriff durchkommen könnten. Der Satz ging knapper aus, als das Ergebnis mit 25:14 vermuten lässt, an die Heimmannschaft SV Eutritzsch II.

Der 2. Satz begann mit einem Punkt für die heimischen Eutritzscher mit Sebastian im Zuspiel und Markus für Jochen. Bis zum 3:3 war es ein ständiger Wechsel der Punkte. Danach zogen die Bad Boys bis auf 9:4 weg. Eine Auszeit und ein Wechsel des Diagonal zwischen Freddy und Jochen brachten keine entscheidende Trendwende bei Eutritzsch und so wurde bei einem Stand von 15:6 erneut eine Auszeit genommen. Nun kämpften sich die Eutritzscher Stück für Stück heran und machten die Bad Boys nervös, so dass diese beim Stand von 24:19 auch noch eine Auszeit nahmen, bevor der Satz 25:19 für die Bad Boys endete.

Im 3. Satz starten die Eutritzscher mit einer gemischten Aufstellung aus Satz 1 und 2. Freddy kam zurück auf Diagonal, Jochen und Marcus auf Außen und starteten direkt mit einem 4:0 Vorsprung. Es folgten viele lange Ballwechsel, die meist mit einem Punkt für die heimischen Eutritzscher endeten. So stand es 15:5 als die Bad Boys mit einem Wechsel ins Spiel zurückkommen wollten. Da sich die Eutritzscher nicht aus der Ruhe bringen ließen, folgte beim Stand von 18:5 die Auszeit der Bad Boys. Eutritzsch, unbeeindruckt, zog weiter davon. Bei einer Führung von 20:7 erneut ein Wechsel auf Seiten der Bad Boys, mit dem Sie sich zusehend eher selbst verwirrten, noch eine Auszeit bei 23:7. Diese „rentierte” sich aus Sicht der Bad Boys, da sich ein Aufschlagfehler bei Eutritzsch anschloss. Bei 25:9 endete dieser Satz wieder deutlicher, als es sich anfühlte, auch weil einzelne „böse Jungs“ wegen vermeintlich enger Entscheidungen des Schiedsgerichtes mit dem Diskussionsbedarf nicht zum Ende kamen.

Christian kam zurück ins Zuspiel für Satz Nummer 4, wobei hier der erste Punkt den Bad Boys gehörte. Dies setzten Sie auch bis zur ersten Eutritzscher Auszeit beim 5:10 fort. Zunehmender Diskussionsbedarf auf Seiten der Bad Boys und erhöhte Konzentration bei Eutritzsch führte zum Anschluss 11:12, was wiederrum zur Auszeit der Gastmannschaft führte. Punkt um Punkt ging es hin und her bis uns bei 14:15 ein Ball reinfiel. Den Bad Boys gelangen einige Punkte in Folge, bei 14:17 dann die zweite Auszeit Eutritzsch, bei 14:18 Sebastian für Christian, was zur zweiten Auszeit der Bad Boys bei 20:19 führte. Noch zwei Spielerwechel auf Seiten der Bad Boys und nun schien aus Eutritzscher Sicht der Satz nun erfolgreich zum Ende zu kommen. Beim 24:20 folgte eine 4-Punkte-Serie der Bad Boys. Nochmal ein Wechsel im Zuspiel um ein neues Bild zu zeigen, führte dann zum 26:24 und somit 3:1 nach Sätzen für SV Eutritzsch II.

Ein bisschen enttäuscht über die nicht endenden Diskussionsversuche Bedanken wir uns bei unserem ruhig gebliebenem Schiedsgericht Dieter und Claudi und den ruhig gebliebenen unter den „bösen Jungs“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.