„Trainingslager“ versus „Schlemmertour“

Ortsderby, aufgeheizte Stimmung, im Vorfeld bereits etliche verbale Scharmützel…

Eigentlich begann für uns das Derby bereits im Dezember mit ausgeklügelten Trainingsmethoden. Diese waren als eine Mischung aus mentaler Gelassenheit in jedweder Spielsituation, aus rektaler Entspannung auch bei noch so körperlichen Verspannungen und vor allem aus einer blitzartigen Reaktion mit technisch souveränen Ballbewegungen zu beschreiben – es wurde schlichtweg SITZVOLLEYBALL gespielt. Ein Schelm, der dabei an die Altersvorsorge der Eutritzscher Oldies denkt. Außerdem wurden mit über unsere Homepage dezent verstreuten „versehentlichen“ Indiskretionen über Taktik, Trainingslager und andere mannschaftliche Befindlichkeiten bereits im Vorfeld eine spannungsgeladene Atmosphäre beschworen (natürlich wohl wissend, der Gegner liest mit). Hat er auch und dann sogleich ein Gegenkonzept entworfen. Somit stand nach der fiktiven Aktenlage letztlich ein „heiß aus dem Trainingslager“ angereister SV Eutritzsch gegen eine „frisch vom mediterranen Gourmettempel“ weg gefangene Tauchaer Truppe gegenüber. Erstere wollte mit Schnelligkeit, anspruchsvollen Kombinationen und gewiefter Taktik punkten, letztere mit den infolge der Schlemmereien unförmigen Körpermassen das eigene Feld möglichst breitflächig ausfüllen. Da soll dann gar kein Ball vom uns auch nur die geringste Chance haben, den Boden auch nur annähernd zu berühren… mehr »