Erst hatten wir kein Glück und dann kam auch noch Pech dazu

Doch danach sah es anfangs gar nicht aus. Pünktlich 19:00 standen 9 gut gelaunte spielberechtigte Eutritzscher in der Halle, nur von unserem Gegner war weit und breit nichts zu sehen. Kurz nach sieben kam ein versprengter Lausbube – man hatte sich im Wochentag geirrt. Gastfreundlich wie wir sind, verschoben wir den Spielbeginn nach hinten, nicht ahnend, dass bei unserer üppigen Hallenzeit (bis 21:45) erstmals ein Spielabbruch nach 4 Sätzen drohte. Da unsere Hauptschiedsrichter arbeitsbedingt und urlaubsmäßig verhindert waren und unsere geprüften weiblichen Ersatzschiris selber trainierten, erklärte sich Uhri spontan zum Pfeifen bereit. Da waren es nur noch acht. mehr »

SV Eutritzsch gewinnt Pokalhitzeschlacht und zieht unaufhaltsam weiter in Richtung Finale!

Am Mittwoch, den 20. Juni 2013 mussten wir auswärts in eigener Halle zum  K.o.-Spiel der ersten Pokalrunde gegen die Schmädderlinge antreten. Bei 35 °C Außentemperatur und Gewächshausklima in der Halle wollten wir möglichst in drei schnellen Sätzen in die nächste Runde einziehen. Vom Papier her waren wir die haushohen Favoriten, allerdings wussten wir auch, dass das gegen hochmotivierte Schmädderlinge kein Selbstläufer werden würde. Diese haben in der Staffel C7 bisher sämtliche Saisonspiele gewonnen und viel Selbstvertrauen getankt. Zudem fehlten aufgrund Terminengpässen bzw. Verletzung wieder einmal wichtige Stammspieler. Dadurch konnten sich allerdings einige Spieler, die sonst nicht so oft zum Zug kommen in den Vordergrund spielen. Allen voran unser frischverheirateter Ehemann und 70-jähriges Geburtagskind Horst, der sich mit unermüdlichen Trainingsleistungen einen Außenangreiferplatz in der Startformation sichern konnte. Schon beim Aufwärmen (welches aufgrund der Hitze eigentlich unnötig gewesen wäre) und Einspielen haben die Schmädderlinge ihren Siegeswillen durch ungeheures Tempo bekräftigt. Als bereits zum zweiten Einschlagen angepfiffen wurde, waren einige Eutritzscher noch dabei sich die Bälle gemütlich zuzuspielen und so kam es dazu, dass wir relativ uneingeschlagen zum Anpfiff des ersten Satzes auf dem Feld standen. mehr »