JägerMeister

Wie der Jäger in den Meister fand und ob es sich zu einem vielversprechenden Ritual entwickelt wissen nur  Innsider. Fest steht, an diesem verregneten Montagabend, zu einer Zeit wo man eigentlich auf dem Sofa sein erstes Feierabendniggerchen macht, traf sich die D-Mannschaft am Rande des Volkspark Kleinzschocher in der dunkelsten Ecke Leipzig`s zum letzten Punktspiel in diesem Jahr. Mit drei Zuspielern (Nine, Doggi, und Steffen K.) zwei Mittelblockern (Kevin und Micha) und Steffen H. sowie Sven über Außen  und unseren Libero Daniel  und Horst als Reserve, ging es pünktlich in die Halle. Da gab es an der Aufstellung nicht viel zu feilen. Unser Gegner vom VfA Motor  war schon in der Aufwärmphase. Wir nutzten die kurze Einspielzeit um uns an die Lichtverhältnisse und die Hallenhöhe zu gewöhnen. Wir ließen uns von den doch recht starken Gegnern nicht beeindrucken und eröffneten den ersten Satz hoch motiviert in bester Stimmung. Nach leichten Startschwierigkeiten erschien Trainer Christian in der Halle und nahm bei einem Spielstand von 1 : 6 die erste Auszeit um uns zu begrüßen. Er hatte auch gleich ein paar wichtige Tipps auf Lager die es umzusetzen galt. Der erste Satz verlief sehr durchwachsen. Wir waren zwar  jeder Zeit wach und bereit, schafften es aber nicht genug Druck aufzubauen um Punkte zu machen. Die Aufgaben und Angriffe von Motor waren sehr druckvoll  und mangels unsauberer Annahme gelang es uns nicht, einen vernünftigen Angriff aufzubauen. Plötzlich riss der Knoten, durch gute Blockarbeit und starke Angriffe schafften wir es uns auf einen Spielstand von 10 : 13 heran zu kämpfen. Motor nahm seine erste Angstwerbepause. Gleich danach kippte der Satz wieder und es stand 11 : 17 als wir unser zweite Auszeit nahmen. Der Satz ging mit 19 : 25 an Motor. Zu Beginn des zweiten Satzes gaben wir gleich von Anfang an Gas. Saubere Annahmen, variables Zuspiel und starke Angriffsschlänge zwangen unseren Gegner  schon bei einem Spielstand von 4 : 1 zur ersten Auszeit. Wir waren heiß, und wollten den Satz unbedingt gewinnen. Zwischenzeitlich waren wir etwas übermotiviert und haben die Übersicht über unsere Aufgaben verloren. Kurzzeitig standen wir uns selbst im Weg und es sah chaotisch aus.Ganz nach dem Motto, wenn wir schon nicht wissen was wir tun, woher soll es dann der Gegner wissen. Und aus diesen Situationen entstanden unberechenbare witzige Angriffe mit denen wir punkten konnten. Kurz darauf wurden wir wieder mit harten Aufschlägen von Motor unter Druck gesetzt und bestraft. Bei einem Spielstand von 13 : 16 nahmen wir unsere letzte Auszeit. Trotz aller Mühen, ging auch der zweite Satz mit 19 : 25 an Motor. Der 3. Satz war ein guter Mix der ersten beiden. Trotz zwei Niederlagen hatten wir die Freude am Spiel nicht verloren. Die Stimmung war gut und wir schafften es, uns  gegenseitig zu motivieren und aufzumuntern. Im ersten Drittel des 3.Satzes gelang es uns einen Punktevorsprung zu erkämpfen. Leider fehlte uns die Kontinuität so dass wir schnell wieder im Rückstand lagen. So ging auch der dritte Satz mit 19 : 25 an VfA Motor. Die Niederlage konnte unsere gute Laune nicht trüben. Das Feierabendbierchen wartete dank Thomas schon vor der Halle. mehr »

Wie der Jäger in den Meister fand und ob es sich zu einem vielversprechenden Ritual entwickelt wissen nur  Innsider. Fest steht, an diesem verregneten Montagabend, zu einer Zeit wo man eigentlich auf dem Sofa sein erstes Feierabendniggerchen macht, traf sich die D-Mannschaft am Rande des Volkspark Kleinzschocher in der dunkelsten Ecke Leipzig`s zum letzten Punktspiel in diesem Jahr. Mit drei Zuspielern (Nine, Doggi, und Steffen K.) zwei Mittelblockern (Kevin und Micha) und Steffen H. sowie Sven über Außen  und unseren Libero Daniel  und Horst als Reserve, ging es pünktlich in die Halle. Da gab es an der Aufstellung nicht viel zu feilen. Unser Gegner vom VfA Motor  war schon in der Aufwärmphase. Wir nutzten die kurze Einspielzeit um uns an die Lichtverhältnisse und die Hallenhöhe zu gewöhnen. Wir ließen uns von den doch recht starken Gegnern nicht beeindrucken und eröffneten den ersten Satz hoch motiviert in bester Stimmung. Nach leichten Startschwierigkeiten erschien Trainer Christian in der Halle und nahm bei einem Spielstand von 1 : 6 die erste Auszeit um uns zu begrüßen. Er hatte auch gleich ein paar wichtige Tipps auf Lager die es umzusetzen galt. Der erste Satz verlief sehr durchwachsen. Wir waren zwar  jeder Zeit wach und bereit, schafften es aber nicht genug Druck aufzubauen um Punkte zu machen. Die Aufgaben und Angriffe von Motor waren sehr druckvoll  und mangels unsauberer Annahme gelang es uns nicht, einen vernünftigen Angriff aufzubauen. Plötzlich riss der Knoten, durch gute Blockarbeit und starke Angriffe schafften wir es uns auf einen Spielstand von 10 : 13 heran zu kämpfen. Motor nahm seine erste Angstwerbepause. Gleich danach kippte der Satz wieder und es stand 11 : 17 als wir unser zweite Auszeit nahmen. Der Satz ging mit 19 : 25 an Motor. Zu Beginn des zweiten Satzes gaben wir gleich von Anfang an Gas. Saubere Annahmen, variables Zuspiel und starke Angriffsschlänge zwangen unseren Gegner  schon bei einem Spielstand von 4 : 1 zur ersten Auszeit. Wir waren heiß, und wollten den Satz unbedingt gewinnen. Zwischenzeitlich waren wir etwas übermotiviert und haben die Übersicht über unsere Aufgaben verloren. Kurzzeitig standen wir uns selbst im Weg und es sah chaotisch aus.Ganz nach dem Motto, wenn wir schon nicht wissen was wir tun, woher soll es dann der Gegner wissen. Und aus diesen Situationen entstanden unberechenbare witzige Angriffe mit denen wir punkten konnten. Kurz darauf wurden wir wieder mit harten Aufschlägen von Motor unter Druck gesetzt und bestraft. Bei einem Spielstand von 13 : 16 nahmen wir unsere letzte Auszeit. Trotz aller Mühen, ging auch der zweite Satz mit 19 : 25 an Motor. Der 3. Satz war ein guter Mix der ersten beiden. Trotz zwei Niederlagen hatten wir die Freude am Spiel nicht verloren. Die Stimmung war gut und wir schafften es, uns  gegenseitig zu motivieren und aufzumuntern. Im ersten Drittel des 3.Satzes gelang es uns einen Punktevorsprung zu erkämpfen. Leider fehlte uns die Kontinuität so dass wir schnell wieder im Rückstand lagen. So ging auch der dritte Satz mit 19 : 25 an VfA Motor. Die Niederlage konnte unsere gute Laune nicht trüben. Das Feierabendbierchen wartete dank Thomas schon vor der Halle. mehr »

Rötha gegen Eutritzsch

Am 03.11.22 haben wir uns in Rötha zu einem Auswärtsspiel getroffen. Zu Beginn waren wir alle etwas verwirrt, da vor Ort zwei Hallen waren, demzufolge haben wir uns für eine entschieden und natürlich für die falsche. Somit haben wir erst mal 15 min den Radballern beim Spielen zugesehen, was auch sehr interessant war. Als wir die richtige Halle gefunden hatten, ging alles recht zügig. Nach einer kurzen Einspielphase startete das Spiel. mehr »

Am 03.11.22 haben wir uns in Rötha zu einem Auswärtsspiel getroffen. Zu Beginn waren wir alle etwas verwirrt, da vor Ort zwei Hallen waren, demzufolge haben wir uns für eine entschieden und natürlich für die falsche. Somit haben wir erst mal 15 min den Radballern beim Spielen zugesehen, was auch sehr interessant war. Als wir die richtige Halle gefunden hatten, ging alles recht zügig. Nach einer kurzen Einspielphase startete das Spiel. mehr »

Ergebnisse des 6. Spendenturniers 2022

Nach zwei Jahren Corona-bedingter Pause, fand am 05.11.2022 unser 6. Spendenturnier Mixed 2022 in der Dreifelderhalle in Engelsdorf statt. Zuvor bewarben sich 23 Teams auf die 16 Startplätze. Pünktlich 8:45 Uhr begrüßte unser Präsident Micha alle Anwesenden.  Darunter waren auch die angehenden Schiedsrichter des SSVB. Unter der Anleitung von Robert Schuster, Schiedsrichter und Schiedsrichterausbilder, absolvierten 16 angehende Schiedsrichter den praktischen Teil ihrer Schiedsrichterausbildung mit anschließender Prüfung. Vereinspräsident Micha Spieß begrüßte auch Julia vom Verein Wolfsträne e. V. Der Verein begleitet Kinder und Jugendliche bei der Trauer nach dem Verlust enger Angehöriger. Dieses soziale Engagement unterstützen wir mit der Übergabe einer ersten Spende in Höhe von 500 EUR. Neben Spaß am Spiel war es Ziel des Turniers möglichst viel Einnahmen zu erzielen, um diese Wolfsträne e. V. zu spenden. mehr »

Nach zwei Jahren Corona-bedingter Pause, fand am 05.11.2022 unser 6. Spendenturnier Mixed 2022 in der Dreifelderhalle in Engelsdorf statt. Zuvor bewarben sich 23 Teams auf die 16 Startplätze. Pünktlich 8:45 Uhr begrüßte unser Präsident Micha alle Anwesenden.  Darunter waren auch die angehenden Schiedsrichter des SSVB. Unter der Anleitung von Robert Schuster, Schiedsrichter und Schiedsrichterausbilder, absolvierten 16 angehende Schiedsrichter den praktischen Teil ihrer Schiedsrichterausbildung mit anschließender Prüfung. Vereinspräsident Micha Spieß begrüßte auch Julia vom Verein Wolfsträne e. V. Der Verein begleitet Kinder und Jugendliche bei der Trauer nach dem Verlust enger Angehöriger. Dieses soziale Engagement unterstützen wir mit der Übergabe einer ersten Spende in Höhe von 500 EUR. Neben Spaß am Spiel war es Ziel des Turniers möglichst viel Einnahmen zu erzielen, um diese Wolfsträne e. V. zu spenden. mehr »