Eutritzscher Männer geiseln sich mit 58 km

Eutritzscher Himmelfahrtstour 2019

Pünktlich 9.00 trafen sich Olaf, Olaf, Michael und Manfred im Kellergeschoss der Bayrischer Bahnhof Gasthaus & Gosebrauerei. Die Kneipe hatte noch geschlossen. So ging es gleich zur S-Bahn Richtung Halle. Die DB legt auch zum Himmelfahrtstag Trainingsprogramme auf, heute stand Fahrradtragen auf der Tagesordnung, die kellerwärts führende Rolltreppe war defekt. Die S-Bahn kam pünktlich aus Zwickau und hatte auch noch Platz für unsere Fahrräder. Im Nachbarabteil lagen schon zu so früher Stunde einige Bierleichen. Die Zeit bis Halle reichte gerade, um das erste Zugbier zu leeren. Altenburger hatte wieder gespendet. In Halle hieß es dann, die Räder auf den Nachbarbahnsteig umzutragen. Auf Gleis 10 erwartete uns eine dreigliedriger Triebwagen Richtung Merseburg, dessen Fahrradplätze schon besetzt waren. Zum Inventar gehört auch eine Zugführerin namens Frau Feld-Webel, die die Fahrgäste ordentlich maßregelte. Aber, sie brachte es fertig, noch ein 2. Zugteil zu ordern. So kamen wir doch noch nach Merseburg. Dort warteten Matthias und Ronny auf uns, die sich auf ihren Rädern von Raßnitz bzw. Günthersdorf zum Treffpunkt begeben hatten. Nach dem offiziellen Startfoto radelten wir über Zscherben nach Frankleben, wo am Ostrand des Geiseltalsees die erste Tränke auf uns wartete. Der Wirt schenkte Watzdorfer Bier in kleinen Flaschen aus. Die Körper nahm es gut an. Zum Baden bestand noch keine Lust, also ging es weiter Richtung Bergwertung. mehr »