Nach nunmehr über 28 Monaten war das Linoleum der Wittenberger Hölle wieder bereit, die Eutritzscher „D“ zum Punktspiel zu empfangen…. Nach dem Erfolg vor einer Woche bei der Pokal-Quali gegen eine Mannschaft aus der „C“…was sollte denn da noch „schief“ gehen gegen den derzeitigen Tabellen-Bummelletzten der „D11“…..

Wir, hochmotiviert, mit taktischen Feinheiten bis zum finalen HORST-Einsatz ausgerüstet, erwarteten, vom Einspielen verschwitzt, in unserer sonnendurchflutenden Halle die Knappen vom Rittergut aus Lößnig.  Diese jugendliche Knappenbande erschien zahlreich und in hellem Outfit locker fluffig zum Einspielen…

Endlich gings es los und im ersten Satz auch gleich „die Post ab“….denn die Knappen waren noch nicht richtig dabei… Ihre Auszeiten bei 9:3 und 13:3 sind jedoch nicht dem starken Eutritzscher Spiel geschuldet, sondern vielmehr den Fehlern der Knappschaft. Als diese ausblieben, die Bälle zurückkamen und wir parallel uns zahlreiche Fehler infolge Unkonzentriertheiten, Missverständnissen usw. leisteten war der komfortable Vorsprung fix dahin…bis zum 21:20. Da blieb nur noch, Arschbacken zusammenkneifen und durch…SIEG 25:21.

Vor einer Woche standen wir nach dem ersten Satz schlechter da…und haben es noch gerissen. Also heute wird doch alles besser…. Denkste. Pustekuchen. Im zweiten Satz, ähnlich dem Ersten, führten wir bis ca. 14:3 gegen die Knappen…und dann wieder das gefürchtete Loch bzw. die einem Sieb gleichen Löcher auf dem kompletten Feld….Am Ende stand dann doch der Sieg 25:17!!

Die Androhungen vom Coach, wenn wir weiter so spielen,gibt’s nur WARMES Bier bzw. Aufgaben verschlagen kostet einen Kasten kalten Hopfenblütentee usw. fruchteten nur wenig….auf allen Positionen wurde „geschludert“…dies führte im 3.Satz, der sich immer mit maximal 5 Punkten Unterschied entwickelte, zum 23:20, 24:24, bis zum 27:25. Dann endlich, durch zwei Annahmefehler der Knappschaft….SIEG.

Ein Schelm der dabei denkt, dass dies doch nur für den uns emsig begleitenden Fanblock ein Adrenalin förderndersBonusdankeschön war…… denn zwischenzeitlich kamen böse Erinnerungen vom adligen Match gegen die Monarchen auf, die uns jedoch damals infolge ähnlichem eutritzscheigenen Unvermögen mit lokalen Lähmungserscheinungen besiegten……

Doch nun stehen 2 Pünktchen auf unserer Habenseite der Tabelle. Wir werden weiter intensiv am Teambuilding arbeitenmüssen, um dann im Zusammenhang mit unserer perfekten Technik die Vorleistungen im nächsten Spiel für den taktischen HORST-Einsatz zu schaffen….

die Liberöse, leider ohne Rebensaftunterstützung…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.