Am vorletztem Liga Spieltag, Freitag Abend den 18.01.19, waren wir zu Gast beim SV Dreiskau Muckern weit ablegen hinter dem Störmthaler See. Die Ausgangssituation war klar. Mit einem weiterem Sieg könnten wir endgültung den Verbleib in Leistungsklasse A absichern und hätten dann nach 5 Punktspiel Siegen in Serie sogar den Aufstieg in die A1 wieder in eigener Hand. Bei einer Niederlage stünde Dreikau-Muckern aufgrund besserer Satzdifferenz bereits vorzeitig als zweiter Aufsteiger in die A1 fest. Natürlich hatten wir nach der deutlichen 0:3 Hinspielniederlage in eigener Halle auch noch eine Rechnung zu begleichen.

Überpünktlich und hochmotiviert fanden sich 9 Eutritzscher Feldspieler (Christian, Freddy, Sascha, Pille, Markus, Jochen, Micha, Julian und meine Wenigkeit) in der Sporthalle im Ortsteil Muckern ein. Nach hier nicht weiter ausgeschmückter Einspielphase ging es dann los mit dem ersten Satz, leider mal wieder völlig anders als geplant.

Wir fanden überhaupt nicht in unser Spiel und ließen uns von Gegner, Halle und schriller musikalischer (Mundharmonika-?)Untermalung im Gästefanblock zunehmend einlullen. Nach wenigen Minuten nahmen wir bei knapp 10 Punkten Rückstand unsere erste Auszeit. Aber auch das half nicht. Wenig Durschlagskraft im Angriff, keine Präsenz im Block, dazu schwache Feldabwehr und Nahsicherung sowie viele Aufschlagsfehler führten letztendlich zu einem desaströsen 12:25 Satzverlust.

Nun galt es den ersten Satz abzuhaken und die weiteren Sätze positiver zu gestalten, starke Satzschwankungen sind ja durchaus normal im Eutritzscher Spiel. Den zweiten Satz, in leicht veränderter Aufstellung im Außenangriff und Mittelblock, konnten wir von Beginn an offen gestalten. Die Führung wechselte mehrfach nach vielen hart umkämpften Ballwechseln und sehenswerten Angriffen beider Mannschaften. Auch bekamen wir den großgewachsenen Hauptangriffsspieler der Gegner im Block besser gestellt.  Die Stimmung auf dem Platz war super, jeder Punkt wurde auf und neben dem Spielfeld gefeiert und so konnten wir uns gegen Satzende leicht absetzen und ebenjenen mit 25:23 knapp für uns entscheiden.

Alles war wieder offen, die positive Stimmung wollten wir mitnehmen in Satz Numero 3. Doch es kam mal wieder anders. Nach vielen vermeidbaren Fehlern zu Satzbeginn liefen wir abermals einem saftigen 7 Punkte Rückstand hinterher. Doch wir ließen uns nicht beirren und fanden sukzessive zu unserem starken Spiel zurück und konnten den Rückstand gegen Satzende auf wenige Punkte verringern. Durch eine starke Aufschlagserie von Freddy konnte der Satzverlust abgewendet werden und Eutritzsch ging nach einem 26:24 mit 2:1 Sätzen in Führung.

Den vierten und letzten Satz gestalteten wir von Beginn an souverän. Schnell spielten wir uns, umjubelt von sogar aus München angereisten Fans, einen 6 Punkte Vorsprung heraus, den wir bis zum 25:19 Satzende nicht mehr hergaben.

Aus! Das Spiel is aus! Eutritzsch ist Auswärtssieger! Und kann nun völlig befreit zum letzten Punktspiel bei den Markranstädter Füchsen antreten und vielleicht noch die große Aufstiegsüberraschung schaffen, an die nach der verkorksten Hinrunde kaum noch zu denken war! Vielen Dank auch an unsere Gegner und das Schiedsgericht für ein faires Spiel auf hohem Hobbyliga Niveau.

Die vom Coach gesponserte Geburtstagsbierkiste wurde anschließend auch direkt in der Halle vernichtet, das Leergutschlecht ist noch in meinem Kofferaum. Ich könnte es dir heute Abend als Geburtstagsgeschenk feierlich überreichen oder nächsten Mittwoch wieder aufgefüllt mitbringen 🙂

/Kreim

Download PDF

Ein Kommentar zu „Klassenerhalt gesichert und die A1 im Blick

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.