Nach dem letzten Spiel gegen die Monarchen, trafen die Eutritzscher D Herren am 29.11.2018 zum zweiten Mal auf die bisher ungeschlagenen Tabellenführer der Staffel D11. Das Heimspiel konnten die Netzfalter aus Markkleeberg durch eine solide Leistung und einem „schwarzen Tag für Deutschland“ deutlich für sich entscheiden. Doch diese Gegebenheiten konnten uns nicht einschüchtern. Das Ziel war klar: mit Spaß auf’s Feld und als klarer Außenseiter mithalten. Vielleicht gibt es ja doch eine Überraschung. Zumal sich die auswärtigen Leistungen überzeugender darstellten als die Heimischen.

Schon beim Betreten der Halle viel die recht tiefe Decke und eine flache Empore ins Auge, durch die es bereits beim Einspielen zum ersten „Ballverlust“ kam. Nach dem Anpfiff begann das Spiel für uns Eutritzscher gewohnt gut mit einem leichten Vorsprung. Leider folgte auch in gleicher Manier ein starkes Formtief, welches uns, unterstützt durch den verletzungsbedingten Ausfall unseres Mittelangreifers, den Satz mit einem Endstand von 25:12 kostete.

Dennoch ließen wir uns nicht unterkriegen, schüttelten eine Ersatzaufstellung aus dem Ärmel und gingen mit Spaß in die zweite Runde. Nach einer kurzen Anlaufphase, ließen sich bereits längere Ballwechsel mit dem ein oder anderen schönen Erfolg erkennen, jedoch machte uns nun die bereits erwähnte tiefe Decke zunehmend zu schaffen. Es mangelte letztendlich am Abschluss gegen den solide spielenden Favoriten. So ging auch dieser Satz mit 25:11 an die Heimmannschaft…

Die längeren Ballwechsel und unser bekannter „Spätzünder-Stil“ ließen uns jedoch hoffen. Da nun auch der Teamruf, welcher seit kurzem durch unsere Dame eingeleitet wird, nicht mehr durch zu früh kommende Herren unterbrochen wurde, war der dritte Satz ein wahres Kopf-an-Kopf-Rennen. In diesem lief und kämpfte jeder Eutritzscher für den Anderen, was auch fast belohnt wurde. Leider nur fast… Nach unserem Ballverlust zum 23:23 konnten wir ihn nicht mehr zurückerobern und der Satz endete 25:23.

Im Anschluss eines zufriedenstellenden dritten Satzes, dessen Ziel es war mindesten 15 Punkte zu erreichen, wurde noch unser Zuschauer + Gast in fast akrobatischer Weise von der abgeschlossenen Empore befreit. Denn kein Eutritzscher wird zurück gelassen 😉

Vielen Dank an unsere Gastgeber und der fairen Schiri-Leistung.

Das nächste Spiel wird unser sein!

Eure 24

Download PDF

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.