Die Eutritzscher A Herren empfingen zum letzten Heimspiel der Saison die Volleyballechsen aus Engelsdorf. Schon in der Hinrunde taten wir uns sehr schwer und wollten es diesmal besser machen. Gleich im ersten Satz lagen wir zu Beginn 5:10 hinten. Viele eigene Fehler und kaum Durchschlagskraft, sowie eine sehr gute Verteidigung und Blockspiel der Geckos, ließen uns diesen Satz mit 15:25 verlieren.

Der Coach hatte schon die Befürchtung, dass das heute ne klare 3:0 Niederlage wird. Zum Seitenwechsel gab es kleine Feinjustierungen und Hinweise, wo denn der Ball am besten vorbeizuschlagen sei. So kam Jochen für Sascha und wir gingen mit frischen Kräften in den zweiten Satz. Der Start war famos. Wir kamen mit guten Linienschlägen öfters über Außen durch und konnten auch ab und zu unsere Mittelangreifer in Szene setzen. Mit in diesem Satz sehr guten Aufschlagsserien gewannen wir über die Stationen 4:0 und 14:7 mit 25:14 den zweiten Satz. Man konnte hier schon resümieren, dass die Mannschaft heute gewinnen wird, welche den Gegner besser im Aufschlag unter Druck setzen kann.

Mit dem Na-Geht-Doch-Gefühl wollten wir direkt an der Leistung anknüpfen. Zunächst lief es gut, wir führten mit 8:5 und drei Punkten bis zur Mitte des Satzes. Leider kam dann ein typisch Eutritzscher Leistungseinbruch, sodass die Geckos mit 19:19 und 21:24 an uns vorbeizogen und schlussendlich mit 22:25 gewannen.

So langsam stellte man sich in der Wittenberger Hölle auf ein klassisches und in Eutritzsch nicht selten gesehenes 5-Satzspiel ein.

Im 4ten Satz kam Sebastian als neuer Ideengeber aufs Spielfeld und hatte gleich mit einer katastrophalen Annahme zu kämpfen. Als Zuspieler hatte er mühe und Not das Spiel am Laufen zu halten. Die Geckos zogen mit 1:6 von dannen und wir zogen unsere erste Auszeit. Von Spielfeldrand angetrommelt vom Coach, starteten wir direkt nach der Auszeit eine saubere Aufholjagd und zwangen die Geckos bei 10:9 zur ersten Auszeit. Nun war wieder alles offen und es blieb bis zum Satzende ein Kopf an Kopf Rennen. 19:18 die zweite Auszeit der Geckos. Und 24:23 unser zweites Timeout. Dann wurde es sowas von spannend. Mehrere Satzbälle wurden auf beiden Seiten abgewehrt, bzw. gingen die Aufschläge reihenweise ins Aus oder Netz. Leider erlaubten wir uns dann doch den ein oder anderen groben Fehler zu viel und die Geckos konnten nicht ganz unverdient diesen Satz mit 28:30 und damit das Spiel für sich entscheiden.

Es war ein schönes und faires Spiel von beiden Seiten. Und wenn der Diagonalangreifer noch etwas ein seinen Geckoartigen Eigenschaften feilt, damit er nicht so oft durch das gegnerische Spielfeld rennt, gibt’s zur nächsten Begegnung noch weniger Aufreger 😉

Das Mannschaftsfoto hatten wir auch vergessen ^^

Nun folgt das letzte Spiel der Saison gegen die Füchse. Passieren kann nix mehr, der Klassenerhalt in der A wurde schon zum vorletzten Spieltag geklärt und nach oben ist genau so viel Luft.

In diesem Sinne, Sport frei!

PS: Julian muss noch ne Kiste für seinen Spielbericht geben 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.